deutsch english français español по-руки
 
Teulada
 

Die Costa Blanca

An der Costa Blanca gibt es keinen Winter. Dafür gibt es drei Monate Sommer und neun Monate Frühling im Jahr. Ihren Namen „Weiße Küste“ verdankt die Costa Blanca gleichermaßen dem markanten weißen Kreidefelsen von Calpe, dem Peñon de Ifach und den traditionell weiß geweißelten Häusern, wie auch dem Licht von über 300 Sonnentagen pro Jahr.


Oben an der Spitze des Hügels liegt der ursprüngliche Ortskern Teulada, ein malerisches, intaktes spanisches Dorf, keine herausgeputzte Touristen-Siedlung. Man hat beinahe das Gefühl, in Teulada sei die Zeit stehen geblieben. Die Umgebung ist geprägt von großflächigen Weinbaugebieten, Orangenplantagen und Mandelhainen.

Bei einem Besuch in der Kellerei der landwirtschaftlichen Genossenschaft von San Vincent Ferrer sollten Sie unbedingt die Möglichkeit nutzen, den berühmten Moscatel zu probieren.

 

 

Sehenswürdigkeiten in Teulada:

 

Kirche und Festung Santa Catalina aus dem 16. Jahrhundert.

 

Die Wallfartskapelle Ermita Divina Pastora (göttliche Hirtin) befindet sich direkt neben der Santa Catalina.

 

Wallfartskapelle Sant Vincent Ferrer (Ende 18. Jahrhundert)

 

Wallfartskapelle Font Santa, dem heiligen Vincent Ferrer gewidmet, befindet sich auf der Straße zwischen Moraira und Teulada. Hier wird am 1. Sonntag im Juli das traditionelle Fest der Font Santa gefeiert.

 

Sala de Jurats i Justícies ist ein bürgerlicher Bau aus dem 17. Jahrhundert, der nach Süden orientiert ist und eine Sonnenuhr hat.